Seiteninhalt
06.07.2021

06.07.2021 Wöchentliches Corona Update Landkreis Miesbach - Genügend Impfstoff für alle Impfwilligen

Infektionsgeschehen

Keine Neuinfektionen am Wochenende und nur eine Neuinfektion am Montag und ebenso eine am Dienstag– es geht bergauf! Die bereits bekannten Cluster, Sprachkurs und heilpädagogische Einrichtungen, haben in der letzten Woche gesamt nur eine weitere Neuinfektion ergeben, die Quarantänezeiträume enden diese Woche.  Für das schon ältere Cluster rund um eine private Zusammenkunft im Nordlandkreis, wurde die Quarantäne beendet. Ein „neues“ überregionales Cluster aus einem anderen Landkreis hat aufgrund einer infizierten Person Auswirkungen in den Miesbacher Landkreis. Ebenso gibt es ein kleineres neues Cluster nach einem privaten Urlaubsaufenthalt im Ausland.

Bisher ist noch kein weiteres Laborergebnis der Sequenzierung auf die Delta-Variante eingetroffen, es bleibt also bei zwei bestätigten Delta-Fällen und fünf ausstehenden Testergebnissen.

Testen

Eine weitere Änderung in der aktuellen Testverordnung betrifft die PCR-Testung beim Hausarzt. Bisher war es möglich, auch ohne Symptome einen kostenlosen PCR-Test beim Hausarzt zu erhalten. Dies ist jetzt nicht mehr so. Kostenlose PCR-Tests für symptomlose Landkreisbürger erhält man nur noch im Testzentrum des Landkreises (Zuchtverband 1 in Miesbach). Symptomatische Patienten erhalten den PCR-Test weiterhin kostenlos bei den Hausärzten.

Schnelltests („Bürgertests“) sind weiterhin kostenlos in vielen Arztpraxen, Apotheken und Schnellteststationen erhältlich.

Impfen

Alle Impfwilligen im Landkreis, die sich in der Impfzentrums-Software registriert haben, haben inzwischen ein Impfangebot erhalten. Damit wartet, Stand 6. Juli, im Landkreis niemand mehr auf eine Impfung im Impfzentrum. Das Impfzentrum im Landkreis hat bisher 31.700 Erstimpfungen und 24.828 Zweitimpfungen vorgenommen. Die ausstehenden Zweitimpfungen sowie künftige Buchungen für Erstimpfungen werden aber selbstverständlich wie bisher vom Impfzentrum abgewickelt.

In der Impfzentrums-Software sind noch 563 Jugendliche zwischen 12 und 15 Jahren registriert, für die das System nicht automatisch Termine vergibt. Diese werden in den nächsten Tagen vom Impfzentrums-Team angerufen mit einem Terminangebot. Wer sich noch nicht registriert hat, kann dies jetzt tun. Wer schon beim (Kinder-)Arzt geimpft wurde, soll bitte den Account löschen.

Das Impfzentrum erhält in dieser und der kommenden Woche viel Impfstoff: Für diese Woche wurden 1.800 Impfdosen AstraZeneca, 1.446 Impfdosen BioNTech und 2.700 Impfdosen Moderna bestätigt. In der kommenden Woche wird noch einmal die gleiche Menge geliefert.

Das Impfzentrum erweitert daher wie bereits andere Landkreise auch das Angebot auf alle bayerischen Bürger auch außerhalb des Landkreises.

Wer eine Impfung im Impfzentrum in Hausham haben möchte, hat nun zwei Möglichkeiten:

-        Landkreisbürger: Schnellstmögliche Registrierung auf www.impfzentren.bayern. Ein Termin wird sehr zeitnah angeboten werden, das Prozedere ist wie bisher bekannt mit einem fixen Termin. Es gibt keine Priorisierung mehr in den Impfzentren, jeder Impfwillige kann sich registrieren!

-        Sonder-Impfaktionen für alle bayerischen Erwachsenen: Registrierung auf www.impfzentren.bayern, Anmeldung mit dem Code ausdrucken (!!), und Terminbuchung über Ausweich-Buchungssystem Terminland.de: 

09.07.2021: 8:30 bis 12:00 Uhr BioNTech

10.07.2021: 8:30 bis 12:00 Uhr BioNTech

11.07.2021: 8:00 bis 12:00 Uhr BioNTech

11.07.2021: 14 Uhr bis 17:30 Uhr Johnson & Johnson (einmalige Impfung)

12.07.2021: 8:30 bis 12:15 Uhr, 13:30 bis 14:30 Uhr und 18:30 bis 22:15 Uhr jeweils BioNTech

13.07.2021: 8:30 bis 12:15 Uhr BioNTech, 13:30 bis 14:45 Uhr BioNTech und 18:30 bis 21:45 Uhr Moderna

14.07.2021: 8:30 bis 12:15 Uhr Moderna, 13:30 bis 17:15 Uhr BioNTech und 18:30 bis 21:00 Uhr Moderna

15.07.2021: 8:15 bis 12:15 Uhr BioNTech

20.07.2021: 8 Uhr bis 12.20 Uhr AstraZeneca (Kreuzimpfung mit mRNA-Impfstoff vier Wochen später)

21.07.2021: 8 Uhr bis 12.20 Uhr AstraZeneca (Kreuzimpfung mit mRNA-Impfstoff vier Wochen später)

Bitte mitbringen: Lichtbildausweis, Impfausweis und ausgefüllter Anamnese-Bogen.

Dieses Angebot gilt für alle bayerischen Erwachsenen mit gewöhnlichem Aufenthaltsort oder Wohnsitz in Bayern. Die Einschränkung ist erforderlich, da nur in Bayern mit dieser Impfzentrums-Software gearbeitet wird und die Erfassung zwingend über das System erfolgen muss.

Auch Landkreisbürger können theoretisch die Sonderaktionen nutzen, jedoch ist der „normale“ Weg über die Impfzentrums-Software einfacher. Termine für Johnson&Johnson und AstraZeneca plus mRNA-Impfstoff können nur über die Sonderaktionen gebucht werden.

Was mit möglicherweise übrigbleibenden Dosen passiert und wie es mit dem Impfzentrum weitergeht, wird in den kommenden Wochen besprochen.

Kreuzimpfungen: Zweitimpfung mit mRNA-Impfstoff nach Erstimpfung mit AstraZeneca

Das Impfzentrum bietet für alle Geimpften, die im Impfzentrum oder bei der Sonderimpfaktion in Holzkirchen als Erstimpfung AstraZeneca erhalten werden oder erhalten haben, eine Zweitimpfung mit einem mRNA-Impfstoff an. Es kann nicht zwischen BioNTech und Moderna gewählt werden, jedoch kann man weiterhin eine Zweitimpfung mit AstraZeneca erhalten. So sieht es die aktuelle STIKO-Empfehlung vor.

Für eine Zweitimpfung mit mRNA-Impfstoff bitte den neuen Aufklärungsbogen zum mRNA-Impfstoff herunterladen und zum Impftermin mitbringen. Die Software in den Impfzentren kann die Impfstoffnennung bei der Terminierung vorerst nicht ändern; es wird also bis zum Termin AstraZeneca genannt. Wenn die Impfung dann erfolgt ist, wird das mit dem tatsächlichen Impfstoff „überschrieben“.

Erstimpfungen in Arztpraxen

Geimpfte, die ihre Erstimpfung in einer Arztpraxis erhalten haben, sollen ihre Zweitimpfung grundsätzlich auch in der Arztpraxis erhalten. Wer die Zweitimpfung lieber im Impfzentrum erhalten möchte, muss sich auf www.impfzentren.bayern registrieren.

„Boosterimpfung“ für Genesene

Das Impfzentrum erreichen täglich Anfragen bezüglich Impfungen von Genesenen. Bei Personen, die gesichert eine SARS-CoV-2-Infektion durchgemacht haben, empfiehlt die STIKO eine einmalige Impfung in der Regel ab 6 Monate nach Genesung. Der Nachweis einer gesicherten, durchgemachten Infektion kann durch direkten Erregernachweis (PCR-Test) zum Zeitpunkt der Infektion erfolgen. Ist bei alleinigem spezifischen Antikörpernachweis der Infektionszeitpunkt unbekannt, empfiehlt die STIKO die zeitnahe Verabreichung einer einmaligen Impfstoffdosis. Bei weiteren Fragen empfiehlt es sich, die Hotline im Impfzentrum zu kontaktieren (08025 / 704 7777).

Zwei Impfungen nach einer Genesung darf und soll das Impfzentrum gemäß der STIKO-Empfehlung nicht durchführen.