Seiteninhalt
10.12.2020

10.12.2020 Update Corona Landkreis Miesbach - Leitung des Impfzentrums berichtet über aktuellen Stand der Planungen

Beate Faus organisiert das Impfzentrum des Landkreises. Vielen ist die Juristin bereits bekannt als Leiterin der Vergabestelle des Landratsamtes und stellvertretende Pressesprecherin. Hier erklärt Faus den aktuellen Stand der Planungen für das Impfzentrum im Landkreis:

Das Impfzentrum des Landkreises Miesbach zur Schutzimpfung gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 nimmt Gestalt an. Dieses entsteht in Hausham an der Adresse Alte Miesbacher Str. 11, 83734 Hausham. Die Vorgabe der Regierung von Oberbayern lautet, den Betrieb ab dem 15.12.2020 zu gewährleisten, unabhängig davon, ob ein Impfstoff dann bereits zur Verfügung steht.

Zunächst galt es ein Gebäude zu finden, welches geeignet ist, diese Aufgabe bis zum 30.06.2021, mit Option der Verlängerung, zu erfüllen. Dann musste das gefundene, ehemalige Autohaus so umgebaut werden, dass die einzelnen zur Impfung erforderlichen Schritte - insbesondere Anmeldung, Beratung und der Impfvorgang selbst - durchgeführt werden können. Die Firma Messebau Schneider GmbH aus Miesbach hat sich hierzu im Vergabeverfahren durchgesetzt und bekam den Zuschlag für den Innenausbau, das heißt die Wandbauten und die Möblierung, des Impfzentrums. Die Fertigstellung soll bis Sonntag, 13.12.2020 erfolgen, sodass die bestellte Impf-Erstausstattung anschließend wie geplant geliefert werden kann. Grundsätzlich erfolgt die Materialbeschaffung in Zukunft über das Krankenhaus Agatharied und die Zustellung desselben erfolgt durch das THW Ortsverband Miesbach.

Um die Umsetzung im Vorfeld des Betriebs, d.h. den Aufbau, die Beschaffung der Erstausstattung und von Bannern, die Organisation einer Zufahrtsrampe etc. kümmert sich das inzwischen krisenerprobte Team Katastrophenschutz im Fachbereich Öffentliche Sicherheit des Landratsamts Miesbach.

Eine Lösung zum digitalen und telefonischen Terminmanagement soll von der Kassenärztlichen Bundesvereinigung gestellt werden. Alle erforderlichen Leitungen für Strom und IT wurden bereits installiert.

Im Bereich der medizinischen Assistenz beim Impfen und der Verwaltungskräfte bekam das BRK Kreisverband Miesbach den Zuschlag. Die Aufgaben verteilen sich auf die Unterstützung der Ärzte im Impfzentrum und den Mobilen Teams, die vom Impfzentrum aus ausschwärmen, um besonders vulnerable Personengruppen in Pflegeeinrichtungen vor Ort zu impfen.  

Die koordinierende, ärztliche Leitung des Impfzentrums obliegt Dr. Thomas Strassmüller, niedergelassenem Arzt in Gmund. Die Verwaltungsleitung Impfzentrum und zentrale Organisation hat Beate Faus, Juristin und Leiterin der Vergabestelle des Landratsamts Miesbach, übernommen.

Eine Besonderheit, zu der sich das Landratsamt Miesbach entschieden hat, ist die Beschaffung eines Spezialkühlschranks, der die Lagerung des hochempfindlichen Impfstoffs der Firma BionTech/Pfizer ermöglicht. Auch der Transport des Impfstoffs nach Entnahme aus dem Zentrallager ist darstellbar, so dass der Landkreis flexibler sein wird, was die Beschaffungsmengen angeht und das Zeitfenster, in dem der Impfstoff verabreicht werden kann. Es wird davon ausgegangen, dass im Laufe der nächsten Wochen und Monate die Zulassung für weitere Impfstoffe beantragt wird, die leichter zu handhaben sind, sodass sukzessive auf eine Impfung im Rahmen der Regelversorgung durch Hausärzte umgestellt werden kann.

Landrat Olaf von Löwis nimmt das Impfzentrum Mitte kommender Woche feierlich in Betrieb. Leider ist aufgrund der Kontaktbeschränkungen kein Tag der Offenen Tür möglich, jedoch wurden Pressevertreter zur Einweihung eingeladen.

Sobald ein Impfstoff verfügbar ist, wird das Impfzentrum montags bis freitags von 13:00 Uhr bis 16:30 Uhr und samstags, sonntags und an Feiertagen von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr geöffnet sein. Diese Öffnungszeiten werden sofort erweitert, wenn erforderlich – alle Kräfte stehen dazu bereit. Ab dem 15.12.2020 werden zwei Verwaltungskräfte des BRK im Impfzentrum präsent sein, um die eingerichtete Hotline zu bedienen. Die Hotline dient dazu, Fragen der Organisation des Impfzentrums zu klären, sie wird nicht zur Terminvergabe oder ärztlichen Aufklärung genutzt werden. Von Anrufen zu diesen Themen wird bereits jetzt dringend abgeraten. Sobald dem Landratsamt Miesbach ein Impfstoff zur Verfügung steht, wird dies unverzüglich öffentlich bekanntgegeben und sofort mit den Impfungen begonnen.

Vorsorglich wird noch einmal darauf hingewiesen, dass es sich um eine freiwillige Impfung handelt. Es besteht keine Impf-Verpflichtung.

Beate Faus, Verwaltungsleitung Impfzentrum Landkreis Miesbach