Seiteninhalt
15.03.2021

15.03.2021 Update Corona Landkreis Miesbach - 10 % der Landkreisbevölkerung geimpft

UPDATE: 16 Uhr Information an die Impfzentren: Sofortige Aussetzung von Impfungen mit dem AstraZeneca-Impfstoff. Lesen Sie hierzu unser Sonderupdate-Corona.

Ursprünglicher Text von 15.30 Uhr: 

Seit dem Wochenende sind im Landkreis Miesbach mehr als 10.000 Menschen mindestens einmal geimpft: Genau 10.258 Personen, also 10,3 Prozent, erhielten bereits das Vakzin. Der Landkreis liegt damit deutlich vor dem bayerischen (8,5 %) und dem bundesweiten (7,8 %) Schnitt. Mit 6.223 geimpften Frauen wurden bisher deutlich mehr Dosen an Frauen als an Männer abgegeben. 4.508 Geimpfte sind über 80 Jahre alt (von insgesamt 7.500 Landkreisbürger über 80 Jahren).

Am vergangenen Wochenende wurde zudem allen impfwilligen Grund- und Förderschullehrern sowie Kita-Personal ein Impfangebot gemacht. Der AstraZeneca-Impfstoff erfreute sich bisher trotz der Negativschlagzeilen in anderen Ländern in unserem Landkreis großer Beliebtheit: Auf jede Absage eines Impftermins mit diesem Impfstoff entfielen etwa drei Angebote von Landkreisbürgern, die den Impfstoff gerne abnehmen würden, aber noch nicht priorisiert sind.

Davon, dass Deutschland Impfungen mit dem AstraZeneca-Produkt aussetzt, hat das Impfzentrum aus den Medien erfahren. Es gibt bisher keine „offiziellen“ Informationen für die Impfzentren, auch nicht, wie mit den 77 für den morgigen Dienstag angesetzten Impfterminen mit AstraZeneca umgegangen werden soll.

Zusätzlich zum Impfzentrum werden aktuell einzelne Arztpraxen „angelernt“. Sollten Impfwillige also ein Impfangebot in einer Praxis und nicht im Impfzentrum erhalten, so ist das kein Fehler. Auf diese Weise soll ein fließender Übergang zur verstärkten Einbindung der Hausärzte voraussichtlich ab April entstehen. Noch können keine Termine direkt beim Hausarzt gebucht werden. Die Terminvergabe erfolgt über das Impfzentrum bzw. die dort verwendete Termin-Software des Freistaats. 21.560 Landkreisbürger sind dort für eine Impfung registriert.

Diese Woche erhält das Impfzentrum 1.152 Dosen BioNTech, 400 Moderna (nur für Zweitimpfungen) sowie 550 AstraZeneca. In der kommenden Woche soll die Liefermenge von AstraZeneca um die Hälfte reduziert werden. Wie sich der Impf-Stopp von AstraZeneca auf die Lieferungen auswirkt, ist noch unklar.

Das Infektionsgeschehen entspannte sich über das Wochenende etwas: Am Samstag wurden dem Gesundheitsamt neun Neuinfektionen gemeldet, am Sonntag null – der erste Tag ohne Neuinfektionen seit 19. Oktober! – und heute sechs. Die 7-Tage-Inzidenz fällt dementsprechend wieder. 82 Mutationen, alle von der britischen Variante, wurden seit 28.Januar festgestellt. Das entspricht 25 % aller Neuinfektionen seit der ersten Mutation im Landkreis.  

Leider mussten am Wochenende zwei Schulklassen nach je einem positiven Befund eines Schülers in Quarantäne geschickt werden.

Es gibt keine größeren Infektionscluster, jedoch einige größere Familienverbünde, die sich gegenseitig angesteckt haben.

Sophie Stadler, Leitung Büro Landrat & Pressesprecherin