Seiteninhalt
02.02.2017

Tuberkulose nachgewiesen

Ein Asylbewerber aus dem Landkreis Miesbach hatte sich Anfang des Jahres mit einer unspezifischen Lungenerkrankung zur Behandlung in die Fachklinik nach Gauting begeben. Erste Untersuchungen erbrachten keinen klaren Befund. Als langfristige Untersuchung wird in einem solchen Fall aus Bronchialsekret eine Kultur angelegt. Nach mehreren Wochen wurden in dieser Kultur nun Tuberkulose-Erreger nachgewiesen.

Bei dem in Miesbach untergebrachten Asylbewerber war zunächst der Oberkörper geröntgt worden. Diese Untersuchung ergab den Verdacht auf Tuberkulose. In der Kultur wurden nun die TBC-Erreger angezüchtet.

„Wir haben – wie in solchen Fällen Standard – eine umfassende Umgebungsermittlung begonnen“, sagt der Leiter des Gesundheitsamtes Miesbach, Medizinaldirektor Dr. Christian Auracher. „Allerdings gilt dieser Fall nicht als hoch-infektiös“, so der Human-Mediziner weiter. Die Behandlung des Erkrankten in der Lungenfachklinik in Gauting hat unterdessen gut angeschlagen, eine Entlassung aus der Klinik ist abzusehen.

Das Krankenhaus Agatharied wurde über den Vorgang informiert. Der zuständige Fachbereich für Asylangelegenheiten im Landratsamt Miesbach hat weitere Informationen über den Erkrankten bereitgestellt. Die Stadt Miesbach, die Integrationsbeauftragte und der Helferkreis wurden ebenfalls eingebunden.