Seiteninhalt
21.09.2017

Besondere Wertschätzung für 14 besondere Mitarbeiter

Landrat Wolfgang Rzehak hatte zusammen mit der Landkreisverwaltung 14 besondere Mitarbeiter zu einer kleinen Feierstunde eingeladen. Die Teilnehmer standen entweder gerade erst am Beginn ihres Arbeitslebens und hatten ihre Prüfungen erfolgreich bestanden. Oder sie waren schon Jahrzehnte für das Amt tätig oder sogar schon ausgeschieden. Der Landrat sprach auf der Feier „von einem Zeichen der besonderen Wertschätzung“.

„Wir brauchen gute und engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“, sagte Wolfgang Rzehak, „darum danke ich Ihnen, dass sie alle sich so stark einsetzen oder so eine große Lebensleistung im Amt erbracht haben“. Die Mitarbeiterin Sonja Schneidt wurde für ihr 25-jähriges Dienstjubiläum geehrt, Andrea Zehetmeier und Hubert Mayr sind sogar sei 30 Jahren im Amt. An ihren runden Geburtstagen erhielten drei Mitarbeiterinnen Geschenkkörbe, vier junge Damen hatten erfolgreich die Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten abgeschlossen. „Sehen Sie Ihre berufliche Zukunft bei uns im Landratsamt?“ wollte der Landrat wissen, was alle vier überzeugend bejahten.

Etwas mehr herausnehmen konnten sich die vier Mitarbeiter, die schon in Rente oder in Altersteilzeit waren und für die Ehrung an die alte Wirkungsstätte zurückkehrten. Man merkte hier besonders das herzliche Verhältnis und das Vertrauen, welches sich im Laufe der Jahre entwickelt hatte. „Ich habe kaum noch hergefunden“, scherzte der ehemalige Pressesprecher Gerhard Brandl. Er machte die Ex-Kollegen neidisch: „Ich schlafe jetzt länger!“ Wolfgang Rzehak erkundigte sich im Scherz, ob auch die Gattin noch entspannt sei und warnte vor einer Entwicklung wie im Loriot-Film „Papa ante Portas“.

Eine schöne Bemerkung kam auch von Eva Konstanciak, die seit August in Rente ist: „Ich fühle mich gut als Rentnerin“, berichtete sie, „und ich genieße die Freiheit“.