Seiteninhalt
02.05.2019

Britischer Besuch

Eine kleine Gruppe aus dem britischen Partnerlandkreis Tewkesbury ist bei ihrem Besuch von Landrat Wolfgang Rzehak im Landratsamt empfangen worden. Judith Claremont-Fertl vom Verein zur Förderung der Partnerschaft der Landkreise Tewkesbury & Miesbach hatte den Besuch organisiert. Die Gruppe „Maibaum-Aufstellung“ soll später auch das Errichten des Maibaumes in Miesbach miterleben. Der Landrat bekräftigte: Auch nach dem Brexit werde die Partnerschaft lebendig und lebhaft bleiben.

„Diese Freundschaft ist von den Menschen getragen. Und nicht von Institutionen oder der Politik. Auch falls Großbritannien nun die Europäische Union verlassen sollte – dies ändert an unserer Freundschaft nichts“, sagte Wolfgang Rzehak zu der Besuchergruppe.

Kein Ergebnis gefunden.

Die Partnerschaft besteht schon seit dem Jahr 1982. Im Landratsamt erinnert unter anderem ein großer Schaukasten direkt vor dem Büro des Landrats an die Partnerschaft. Darin sind die beiden Wappen der Landkreise und die Partnerschaftsurkunden in beiden Sprachen mit dem „Feierlichen Versprechen“ der Freundschaft.

Zu den zehn Besuchern aus England zählten Mary und Chris Lodwig, die Vorsitzenden des englischen Partnerschaftsvereins, sowie vier Landwirte mit ihren Frauen.

Die Gruppe wollte sich danach noch das Markus Wasmeier Freilichtmuseum Schliersee ansehen und als Höhepunkt das Aufstellen des Maibaums in Miesbach. Manche der Gäste waren schon öfters in Bayern, sie erzählten den weniger erfahrenen Besuchern von dem seltsamen Ritual des Maibaum-Stehlens und –Bewachens.

In Miesbach überlegten die britischen Besucher schon, wann sie denn die bayerischen Gastgeber zu einem Gegenbesuch empfangen könnten. Im Jahr 2021 soll in England an die „Schlacht von Tewkesbury“ gedacht werden, die sich dann zum 550. Mal jährt. Am 4. Mai 1471 hatte das Haus York das Haus Lancaster vernichtend geschlagen. Eine bittere Feindschaft kann so nach mehr als einem halben Jahrtausend dafür sorgen, dass eine besondere Freundschaft weiter gepflegt wird.