Seiteninhalt
22.12.2017

Das Frontoffice wird neu organisiert

Ein Schnell-Schalter heißt im Jahre 2017 auch beim Landratsamt Miesbach schon „Frontoffice“. Und dieses Frontoffice soll nun modernisiert werden. Bisher diente es nur als schnelle Anlaufstelle für die Kunden und Mitarbeiter des Fachbereichs Arbeit und Soziales im Haus D, Münchner Str. 3 in Miesbach. Doch wegen des stark angestiegenen Aufkommens von Besuchern, soll nun auch der Fachbereich Ausländer- und Asylangelegenheiten, Kommunales vom Frontoffice profitieren. Die Änderung tritt im neuen Jahr in Kraft.

„Unsere Kunden können nun einfache Anliegen sofort direkt am Frontoffice erledigen, mit sehr verkürzten Wartezeiten“, meinte Maria Grünwalder, die Fachbereichsleiterin für Ausländer- und Asylangelegenheiten, „außerdem sind die Mitarbeiterinnen schon ein erster wertvoller Wegweiser für die Vielzahl der Anliegen“. „Auch für unsere Kundinnen und Kunden bleibt das Office weiterhin erste Anlaufstelle“, ergänzte Barbara Kloo. Sie ist Fachbereichsleiterin Arbeit und Soziales, dazu gehört auch das kommunale Jobcenter. Sie sagte: „Manchmal müssen die Besucherinnen und Besucher nun nur noch zum Frontoffice und brauchen gar keinen weiteren Termin. Das trägt insgesamt sehr zur Verbesserung der internen Abläufe und zur Effizienz bei“.

Kein Ergebnis gefunden.

Am neuen Frontoffice erhalten Besucher der beiden Fachbereiche im Haus D nun sofort erste Informationen. Sie können dort schnell Unterlagen abgeben oder sich Formulare abholen. Außerdem haben beide Bereiche durch die gemeinsame Organisation dann eine einheitliche Außendarstellung. Die Behördenmitarbeiter können Synergieeffekte nutzen und besser eine Vertretung finden.