Seiteninhalt
23.04.2019

Gesundheitsamt Miesbach nimmt an der Europäischen Impfwoche teil

Das Gesundheitsamt Miesbach unterstützt die Europäische Impfwoche. Diese Aktion findet heuer vom 24. April bis zum 30. April 2019 statt. Im Gesundheitsamt in der Wendelsteinstraße 1 in Miesbach werden Bürgerinnen und Bürger über das Impfen beraten. Empfohlene Impfungen für Deutschland und Europa werden vorgestellt, aber auch für Urlaubsreisen in andere Länder.

Zur Europäischen Impfwoche ruft das Regionalbüro Europa der Weltgesundheitsorganisation (WHO) auf. In diesem Jahr findet die Impfwoche vom 24. bis zum 30. April 2019 statt.

Schutzimpfungen gehören zu den großen Errungenschaften der Medizin und sind die wichtigsten und wirksamsten Maßnahmen gegen Infektionskrankheiten. Die Aufgabe von Impfungen ist die Befähigung des eigenen Immunsystems auf Krankheitserreger so schnell und wirksam zu reagieren, dass ein Krankheitsausbruch ganz vermieden werden kann oder zumindest ein abgeschwächter Krankheitsverlauf eintritt.

Laut WHO können Impfungen in jedem Jahr bis zu drei Millionen Todesfälle durch Masern, Diphtherie, Tetanus und Keuchhusten verhindern. Die konsequente Durchführung von Impfungen gegen Kinderlähmung (Poliomyelitis) beispielsweise, konnte ein Auftreten dieser Erkrankung in Europa seit 1998 verhindern.

In jedem Jahr werden Impfempfehlungen für Deutschland unter Berücksichtigung aktueller Erkrankungsstatistiken durch die Ständige Impfkommission (STIKO) herausgegeben, denn der Schutz des Einzelnen sowie der gesamten Bevölkerung haben höchste Priorität.

Ziel der europäischen Impfwoche ist es, auf die Wichtigkeit von Impfungen hinzuweisen. Denn jeder hat das Recht wirksam gegen Erkrankungen geschützt zu werden. Impfungen können Leben retten.

Weitere Informationen finden sich auch im Internet unter www.schutz-impfung-jetzt.de