Seiteninhalt
31.08.2018

Gründung der Selbsthilfegruppe »Leben mit und nach der Diagnose Krebs«

Was kann Betroffene und deren Angehörige mehr aus dem normalen Alltag reißen als die Diagnose Krebs? Dinge, die bislang wichtig waren, treten in den Hintergrund. Plötzlich muss man sich mit Untersuchungen, Diagnoseverfahren, Therapien auf der einen Seite, rechtlichen Notwendigkeiten, finanziellen Abwicklungen, dem Arbeitsplatz und vielem mehr auf der anderen Seite auseinandersetzen. Deshalb lädt die Selbsthilfeunterstützungsstelle des Landratsamts Miesbach zum ersten Treffen der Selbsthilfegruppe „Leben mit und nach der Diagnose Krebs“.

Die Angst und die Sorgen vor dem, was da geschieht, das unausgesprochene „Mit wem kann ich über meine Probleme sprechen?“ oder auch „Wie kann ich die/den Erkrankte/n unterstützen?“ lässt viele nicht zur Ruhe kommen.

Der Austausch mit Menschen, die ebenfalls mit der Diagnose Krebs konfrontiert sind, kann Ängste und Sorgen lindern. Deshalb lädt die Selbsthilfeunterstützungsstelle des Landratsamts Miesbach, Fachbereich „Gesundheit, Betreuung und Senioren“, zum Gründungstreffen der Selbsthilfegruppe „Leben mit und nach der Diagnose Krebs“ ein.

Das erste Treffen findet statt am Dienstag, 25. September 2018, ab 18:00 Uhr im

Landratsamt Miesbach

Haus H

Wendelsteinstr. 1

83714 Miesbach

Stüberl im Untergeschoss.

Alle Betroffene sowie Angehörige und Freunde sind aufgerufen, unverbindlich zu diesem Treffen zu kommen. Absolute Verschwiegenheit und gegenseitige Rücksichtnahme werden zugesichert.

Es ist beabsichtigt, diese Treffen jeweils am letzten Dienstag eines Monats fortzusetzen.

Zu Themen wie „Welche sozialrechtlichen Ansprüche bestehen?“ – „Wie geht man mit Nebenwirkungen um?“ – „Wie hole ich eine Zweitmeinung ein?“ können künftig Referenten hinzugezogen werden. Ebenso ist es möglich, je nach gemeinsamem Interesse, auch zusätzliche Aktivitäten zu planen. Das Hauptziel ist jedoch, eine Möglichkeit zu bieten, mit Menschen zusammen zu kommen, die ebenfalls an Krebs erkrankt sind, ähnliche Erfahrungen und Sorgen zu teilen.

Für weitere Informationen steht die Selbsthilfeunterstützungsstelle am Landratsamt Miesbach zur Verfügung.