Seiteninhalt
10.03.2020

Grundschule Wall - Eine Schulklasse bleibt zu Hause

Eine Schulklasse der Grundschule Wall ist heute vom Unterricht befreit worden. Die Schülerinnen und Schüler der ersten Klasse durften zu Hause bleiben. Eine Lehrkraft hatte nach einer Reise nach Südtirol Symptome einer Erkältung entwickelt. Die Entscheidung hat das Gesundheitsamt in Absprache mit dem Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) getroffen.

Die Kinder sollen nun vorerst für zwei Tage zu Hause bleiben, am Dienstag, 10. März 2020, und am Mittwoch, 11. März 2020. Das Staatliche Schulamt und das Gesundheitsamt stimmen sich über das weitere Vorgehen ab.

Die Lehrkraft ist vom Gesundheitsamt mittels Abstrich bereits getestet worden. Der Laborbefund steht noch aus. Die Lehrkraft hatte eine Reise nach Südtirol (Provinz Bozen) unternommen und danach Anzeichen einer Erkältung entwickelt. Somit gilt die Lehrkraft als begründeter Verdachtsfall. In diesem Falle muss eine Klasse zu Hause bleiben.

Falls der Labortest positiv auf das Virus SARS-CoV-2 ausfällt, gilt die Lehrkraft als bestätigte Erkrankte. In diesem Falle wird die Schule geschlossen und alle Kontaktpersonen des Erkrankten werden ermittelt. Als Kontaktperson gelten Personen, die mindestens 15 Minuten von Angesicht zu Angesicht Kontakt zu einer an COVID-19 erkrankten Person hatten.

Die Grundschule Wall wird von der Schulleitung der Grundschule Warngau mitverwaltet.