Seiteninhalt
08.06.2021

Landkreis dankt Sozialpreisträgern

 

Corona hat das Jahr 2020 ganz schön durcheinandergewirbelt. Auch die Verleihung des Sozialpreises 2019/2020 fiel der Pandemie zum Opfer, musste mehrfach verschoben und letztendlich ganz abgesagt werden. Auch für dieses Jahr ist es nicht absehbar, ob und wann eine feierliche Übergabe in größerem Rahmen stattfinden kann. Dennoch möchte der Landkreis es nicht verpassen, die Preisträger des Sozialpreises 2019/2020 sowie 2020/2021 bekannt zu geben.

„Wir haben in unserem Landkreis so viele wunderbare Menschen, die sich ehrenamtlich für andere engagieren, dass es dem Vergabegremium jedes Jahr nicht leichtfällt, unter den zahlreichen vorgeschlagenen Personen einzelne Preisträger zu ermitteln“, sagt Landrat Olaf von Löwis. Jeder Bürger kann Vorschläge einreichen, aus denen eine Jury, bestehend aus dem Landrat und vier Mitgliedern des Sozialbeirats, jährlich die Preisträger bestimmen. Der Sozialpreis ist mit 3.000 € dotiert. Der Preis muss für den sozialen Zweck verwendet werden, für den der Preisträger die Auszeichnung erhalten hat.

Die Jury entschied sich für die je drei Preisträger aus folgenden Gründen:

Ausgezeichnet mit dem Sozialpreis 2019/2020 für ihr außerordentliches soziales Engagement wurden Christl Feicht, Martina Ettstaller und die drei Lions Clubs im Landkreis.

  • Kinder- und Jugendarbeit ist Christl Feicht aus Weyarn seit über 40 Jahren ein besonders Anliegen. Sie hat zahllose Kinder- und Jugendturniere organisiert. Ebenso liegt ihr die Integration von neu in die Gemeinde gezogenen Familien sehr am Herzen. Feicht unterstützte unzählige Kinder und Jugendliche im sportlichen und sozialen Bereich.
  • Martina Ettstaller kümmert sich besonders um die Senioren in der Gemeinde Gmund. Dort ist sie seit 2014 Seniorenbeauftragte und überbringt gerne Glückwünsche und Präsente im Namen der Gemeinde zu besonderen Geburtstagen. Ettstaller organisiert jedes Jahr einen Ausflug für die Senioren der Gemeinde Gmund. Vor 25 Jahren rief sie das Benefiz-Haarschneiden im Zuge des Nikolausmarktes ins Leben.
  • Die drei Lions Clubs in unserem Landkreis helfen vor allem dort, wo Institutionen, Gemeinden und einzelne Personen oder Familien nicht genug eigene Mittel zur Verfügung haben, um wichtige Maßnahmen zu realisieren oder aktuellen Notlagen begegnen zu können. Allen gemeinsam ist die Sorge um das Wohlergehen von hilfsbedürftigen Personen, die Förderung der Jugend und die Unterstützung sozialer Einrichtungen im Landkreis.


Ausgezeichnet mit dem Sozialpreis 2020/2021 für ihr außerordentliches soziales Engagement wurden Ursula Hühnerfeld, Karl-Heinz Seybold und Holzkirchen hilft e.V.

  • Sprachförderung sowie Lese- und Schreibkompetenz von Aussiedlern und Asylbewerbern ist Ursula Hühnerfeld aus Gmund seit vielen Jahren ein besonders Anliegen. Sie schuf bei Vielen die Grundlage, um überhaupt an Integrationsmaßnahmen teilnehmen zu können. Durch ihre warmherzige Art ist „Mama Ursula“, wie die pensionierte Grundschullehrerin liebevoll von ihren Schützlingen genannt wird, Vorbild für ehemalige Kolleginnen, die sich ebenfalls in der Sprachförderung von Schutzsuchenden engagieren.
  • Karl-Heinz Seybold hat es sich zur Aufgabe gemacht, für andere da zu sein. Deshalb engagiert er sich täglich in vielen Themenbereichen. Seit sechs Jahren hilft er in der Tafel Hausham, wobei er die ehrenamtliche Einheit seit vier Jahren leitet und koordiniert. Die Ausbildung zum Demenzkrankenhelfer bereichert seine Arbeit im Café Mitanand, einem Betreuungsangebot des BRK, ebenso wie im sozialpsychiatrischen Dienst der Caritas. Auch bei der Nachbarschaftshilfe Miesbach hilft Seybold jede Woche.
  • Hilfe dort, wo das Sozialsystem an seine Grenzen stößt – das verspricht der Verein Holzkirchen hilft e.V. Seit über 27 Jahren unterstützt der Verein Menschen im gesamten Landkreis, die beispielsweise durch Krankheit oder Unfall in Notlage geraten sind. Rund 250 Mitglieder fördern den Verein und unterstützen aktiv bei schneller und möglichst unbürokratischer Hilfe.

„Ich finde es unendlich schade, dass die Preise nicht in einem größeren Rahmen übergeben werden konnten und wir auf große Pressefotos verzichten mussten, denn jeder der Preisträger hätte sich den Ruhm verdient gehabt“, sagt Landrat Olaf von Löwis. „Auch, wenn die Preisträger wegen Corona keine große Plattform bekommen haben: Euer Engagement wird gesehen und wertgeschätzt. Ohne die Preisträger und ihr schier unendliches Engagement würde der Landkreis alt ausschauen. Im Namen des gesamten Landkreises ein herzliches Vergelt’s Gott für das soziale Engagement der Sozialpreisträger 2019/2020 und 2020/2021.“

Aktuell sucht die Landkreisverwaltung wieder Vorschläge für die nächsten Sozialpreisträger. Die Vorschläge können bis Dienstag, 31. August 2021, beim Landratsamt eingereicht werden. Ansprechpartner ist Paul Röpfl (Telefon 08025/704-4003; E-Mail paul.roepfl@lra-mb.bayern.de). Informationen zum Sozialpreis sind hier abrufbar.