Seiteninhalt
11.12.2020

Mit gutem Beispiel voran - Klimaschutz-Schulung der Hausmeister der Kreis-Liegenschaften

 

Um das Landkreis-Ziel „Energiewende bis 2035“ zu schaffen, müssen Gebäude bedeutend energieeffizienter werden. Die Kreis-Verwaltung möchte mit gutem Beispiel vorangehen und bietet regelmäßig Schulungen für die Hausmeister der eigenen Liegenschaften an, beispielsweise für die Landratsamt-Gebäude und die weiterführenden Schulen. Aus Infektionsschutz-Gründen wurde die Fortbildung dieses Mal nur für die Neuzugänge angeboten, vier aus den Reihen der Kreisverwaltung und zwei Gäste vom Markt Holzkirchen. Sobald es das Pandemiegeschehen wieder zulässt, sollen auch Hausmeister der Gemeinde-Liegenschaften von dem Angebot profitieren.

Warum gerade die Hausmeister eine zentrale Rolle im Klimaschutz spielen, erklärt Klimaschutzmanagerin Antonia Rüede-Passul: „Die Hausmeister sind jeden Tag vor Ort und finden Lösungen für die täglichen energetischen Herausforderungen in den Gebäuden. Sie können mit einfachen Handgriffen Großes verändern, wie z.B. die Heizung und Beleuchtung am besten eingestellt wird und wie versteckte Verbräuche identifiziert werden können.“ Andreas Scharli von der Energiewende Oberland führte die Schulung durch.