Seiteninhalt
23.12.2016

Neue Notfallmappen aufgelegt

Die Notfallmappe des Landratsamtes Miesbach gehört zu den am meisten nachgefragten Broschüren. Seit vier Jahren gibt es den kleinen Helfer. Die große Nachfrage zeigt: Viele Landkreisbürgerinnen und Landkreisbürger blicken verantwortungsvoll in die Zukunft, sie wollen sich für den Notfall vorbereiten und überlassen Entscheidungen nicht dem Zufall. Viele Bürger nutzen die Zeit zwischen den Jahren, um ihre Unterlagen auf den neusten Stand zu bringen. Hier kann die Notfallmappe helfen

Jeder kann ganz plötzlich einer Krankheit erliegen, einen Unfall erleiden. Was ist dann zu tun? Organisatorische Dinge müssen geregelt werden, für die zu diesem Augenblick der Kopf nicht frei ist.

In der Mappe werden persönliche Daten, Angaben über ärztliche und klinische Behandlungen, Versicherungen, Einkommen, Finanzen, Grund- und Immobilieneigentum, bestehende Verträge oder Abonnements, Mitgliedschaften und Informationen über sonstige Verpflichtungen gesammelt. Sie enthält außerdem wichtige Rufnummern sowie hilfreiche Anleitungen wie „Gut vorbereitet zum Arzt“ oder „Vorbereitende Maßnahmen für eine Krankenhauseinweisung“. Eine Checkliste gibt Auskunft darüber, was im Todesfall zuerst erledigt werden muss. Darüber hinaus können für die Hinterbliebenen auch persönliche Wünsche für den Fall des Ablebens festgehalten werden.

Ein Vorsatz für das neue Jahr könnte ja sein, sich die Zeit zu nehmen und mit der Notfallmappe vorzubereiten - all das auszufüllen, was wichtig ist. Das gibt den Betroffenen dann das gute Gefühl, Vieles bereits nach eigenem Wunsch im Voraus geregelt zu haben.

Die Broschüre ist bei allen Kommunen des Landkreises Miesbach kostenlos erhältlich. Sie liegt auch bei allen Filialen der Raiffeisenbank im Landkreis Miesbach aus, die den Druck finanziert hat. Ebenso kann die Broschüre direkt beim Landratsamt unter der Rufnummer 08025 704-4353 oder der E-Mail-Adresse christine.dietl@lra-mb.bayern.de angefordert werden.