Seiteninhalt
06.01.2019

Starker Schneefall fordert zahlreiche Einsätze

Der Winter brach in der Nacht von Samstag auf Sonntag über den Landkreis Miesbach herein: Seit den frühen Morgenstunden waren deshalb 27 der 37 Landkreis-Feuerwehren und das THW im Dauereinsatz. Viele Bäume knickten unter der Schneelast um und versperrten Straßen.

Gesperrt sind:

- Staatsstraße 2073 Holzkirchen Richtung Dietramszell

- MB 4 Nordumgehung Holzkirchen zwischen Bahnunterführung und McDonald‘s-Kreisel

-  Ortsverbindung Kreuzstraße - Otterfing

- Ortsverbindung Sollach - Fellach

- Otterfing Markweg Richtung Hofolding 

- ab 19 Uhr Spitzingstraße wegen einer Lawinensprengung gesperrt.

Außerdem hielten einige Strommasten der Schneelast nicht stand. Unter anderem in Holzkirchen, Warngau und Weyarn sowie an den beiden Holzkirchner Autobahn-Raststätten fiel gebietsweise der Strom aus. Mittlerweile wurde die Stromversorgung aber beinahe überall wiederhergestellt.

Bei der Holzkirchner Feuerwehr wurde am Sonntagmorgen zwischen 5 Uhr und 10.30 Uhr eine Einsatz-Koordinierungsstelle eingerichtet. Eine solche Koordinierungsstelle unterstützt die Disponenten der Integrierten Leitstelle Rosenheim, wenn derart viele Notrufe eingehen, dass die Einsätze nicht mehr normal abgearbeitet werden können.

Am späten Vormittag entspannte sich die Lage wieder etwas. Aufgrund der zu erwartenden Schneefälle in den kommenden Tagen bleiben die Einsatzkräfte aber in Alarmbereitschaft.