Seiteninhalt
04.01.2021

Unterstützung fürs Klimaschutzmanagement

 

Das Klimaschutzmanagement des Landkreises hat Verstärkung bekommen: Antonia Rüede-Passul ist neue Klimaschutzmanagerin im Landratsamt und treibt dort die Energiewende im Landkreis voran. Gemeinsam mit Veronika Halmbacher wird sie Stück für Stück das Klimaschutzkonzept umsetzen, sodass der Landkreis bis 2035 mit 100 % erneuerbaren Energien versorgt wird. 

„Die Klimakrise können wir nur gemeinsam bewältigen. Es gibt keine perfekte Lösung, aber jede Kilowattstunde Energie, die wir nicht verbrauchen, und jedes Kilogramm CO2, das wir nicht emittieren, ist ein Schritt in die richtige Richtung. Wir haben mittlerweile genug Ideen, Leitfäden und Konzepte. Es ist Zeit zu handeln und diese aktiv umzusetzen“, erklärt Rüede-Passul ihre Motivation.  

Die 28–jährige ist am Bodensee aufgewachsen. Sie hat an der Universität Hohenheim den Bachelor in Lebensmittel-wissenschaften und Biotechnologie absolviert, bevor sie anschließend den Master in Life Science Economics & Policy an der Technischen Universität München in Freising machte. Erfahrungen sammelte sie bei Allianz SE und Allianz Climate Solutions, wo sie an der weltweiten Umstellung der Bürogebäude auf erneuerbare Energien mitarbeitete.

Das erste selbstgesetzte Ziel für die neue Klimaschutzmanagerin ist, das Energiemonitoring der Landkreis-Liegenschaften voranzutreiben, kombiniert mit einem jährlichen Energiebericht. Dieser Bericht soll zeigen, wie sich der Energieverbrauch der Landkreisliegenschaften entwickelt. Um möglichst bald Erfolge zu sehen, sollen unter anderem auch die letzten freien verfügbaren Dächer mit PV-Anlagen belegt werden. „Wir möchten Vorbild sein und zeigen, was möglich ist, wenn alle zusammenarbeiten,“ bekräftigt Rüede-Passul.