Seiteninhalt
21.06.2018

Vanessa Hinz trägt sich in das Goldene Buch ein

Die Schlierseer Biathletin und Teilnehmerin der Olympischen Spiele in Südkorea, Vanessa Hinz, hat sich nun in das Goldene Buch des Landkreises Miesbach eingetragen. Bei dem ursprünglichen Empfang zu Ehren aller Teilnehmer der Spiele aus dem Landkreis Miesbach war sie leider verhindert. Für Hinz war es bereits die zweite Eintragung in das Ehrenbuch – nach dem zweifachen Gewinn der Goldmedaillen im Biathlon bei den Weltmeisterschaften in Hochfilzen im Jahr 2017.

Für Landrat Wolfgang Rzehak war es eine große Freude, dass er die sympathische Sportlerin aus Schliersee jetzt zu einem Einzeltermin empfangen durfte. So gab es zwar diesmal keine Blasmusik, doch der Landrat konnte die 26-jährige Zolloberwachtmeisterin ausgiebig zu ihren sportlichen Erfolgen und zu ihren Plänen befragen.

Kein Ergebnis gefunden.

Vanessa Hinz startet für den SC Schliersee. Ihre Karriere hatte sie als Langläuferin begonnen, war dann 2012 zum Biathlon gewechselt. Sie ist bisher dreimal Biathlon-Weltmeisterin geworden, jeweils immer mit der Staffel, 2015 in Kontiolathi (Staffel) und 2017 Hochfilzen (Mixed und Staffel).

Bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang – Südkorea verpasste sie die Medaillen-Ränge knapp: Im Sprint wurde sie Fünfte, 15 Sekunden betrug der Abstand zum dritten Platz.

In der Mixed-Staffel war sie Startläuferin. Die Staffel wurde Vierte. Der italienische Zielläufer schnitt Arnd Peiffer (Holzkirchen) kurz vor dem Ziel den Weg ab. Doch ein Protest der deutschen Delegation war erfolglos.

Im März 2018 hat Vanessa Hinz den ersten Einzelsieg im Weltcup erreicht. Im finnischen Kontiolahti wurde sie Erste nach Massenstart über 12,5 Kilometer Strecke. Momentan hat sie das Training auf Schnee aber noch nicht wieder aufgenommen, doch im Weltcup und bei der Weltmeisterschaft will sie starten.

Landrat Rzehak wünschte der jungen Sportlerin für die Zukunft von ganzem Herzen alles Gute und sehr viel sportlichen Erfolg. Die Sportlerin könne sehr gerne wieder kommen, scherzte er. Drei Eintragungen in das Goldene Buch des Landkreises Miesbach hat bisher noch niemand erreicht.