Seiteninhalt
30.04.2021

Landkreis stellt 16.000 € zur Unterstützung Jugendlicher während der Pandemie bereit

 

Erfolgsmeldung für die Jugendarbeit im Landkreis: Für Maßnahmen und Projekte, die Jugendlichen beim Umgang mit der Corona-Pandemie helfen sollen, stehen sofort 16.000 € bereit.

Eigentlich hatte der Landkreis 25.000 € im Haushalt eingeplant für Zuschüsse an die Träger kommunler Jugendarbeit. Davon wurden nur 9.000 € abgerufen. Was also tun mit den übrigen 16.000 €, damit diese nicht in den Kreishaushalt zurückfließen, sondern der Jugendarbeit weiter zur Verfügung stehen? Jugendsamtleiter Robert Wein und Kreiskämmerer Gerhard de Biasio steckten flugs die Köpfe zusammen, um eine Lösung zu finden. Leider gar nicht so leicht, weil das Geld an Vergaberichtlinien geknüpft ist. Der Jugendhilfeausschuss, zuständig für die Vergabe der Mittel, wünschte sich aber, dass das Geld auf jeden Fall trotzdem für die Jugendarbeit genutzt wird.

Nun steht die Lösung: Bis 31.08.2021 können Personen oder Vereinigungen der Jugendhilfe Förderanträge zum Schwerpunktthema „Ressourcenorientierte Maßnahmen in Pandemiezeiten“ stellen. Das Geld kommt also direkt den Jugendlichen im Landkreis in diesen schwierigen Zeiten zugute.

Antragsformulare und Zuschussrichtlinien gibt es hier. Fragen beantwortet die kommunale Jugendpflegerin des Landkreises, Lena Renner, unter lena.renner@lra-mb.bayern.de.