Seiteninhalt

Grenzüberschreitender Verkehr von Tegernsee nach Jenbach 


Aktuelles

15.12.2023

Derzeit steht leider kein einschlägiges Förderprogramm als finanzielle Basis für das Projekt zur Verfügung. Die Förderquote der angedachten bayrischen Landesförderung "Mobilität im ländlichen Raum" ist durch veränderte Rahmenbedingungen nicht ausreichend um die aktuelle Finanzierung des Projekts sicherzustellen. Der Projektstart wurde daher im Rahmen der Projektplanung auf 2026 verlegt. Die Entscheidung in den Gremien steht noch aus.


01.07.2023 Neue Buslinie: Im Stundentakt von Tegernsee nach Jenbach (merkur.de)


30.06.2023

Im Juni 2023 wurde der aktuelle Planungsstand in den Gremien vorgestellt. Die finanzielle Haushaltslage zeigte allerdings, dass auf bayrischer Seite eine Förderung zur Finanzierung notwendig ist. Um den Förderrichtlinien zu entsprechen ist die Umwandlung der Linie in eine Expressbuslinie Voraussetzung. Die Beschlussfassung ist für November 2023 vorgesehen. 


31.05.2023 Busverbindung soll Fahrt aufnehmen: Gespräche über stündliche Linie von Tegernsee nach Jenbach

Projektbeschreibung: 

Titel:

Grenzüberschreitender Verkehr Tegernsee – Jenbach 

Projektzeitraum: 

06/2022 – 12/2025

Maßnahmenbeginn: 

01/2026

Projektziel: 

Ziel des Projektes ist die Einrichtung einer ganzjährigen, stündlichen Busverbindung zwischen dem Bahnhof Tegernsee (DE) und dem Bahnhof Jenbach (AT)

Projektpartner:

Landkreis Miesbach

Bezirk Schwaz 

Projektbeschreibung: 

Ausgangslage: Im Nahverkehrsplan wurde der ÖPNV des Landkreises analysiert und bewertet. Auf dieser Basis wurden Engstellen und Verbesserungsmaßnahmen identifiziert und definiert. Eine dieser Maßnahmen ist die Taktverdichtung der Linie 9556 von Tegernsee nach Stuben. Die Strecke Tegernsee-Stuben wurde im NVP sowohl als Verkehrs- als auch als touristische Achse kategorisiert. Um auf diesen Achsen die angestrebten Richtwerte für einen guten ÖPNV zu erfüllen, ist eine Taktverdichtung notwendig.

Im Nahverkehrsplan 2018 ist die Haltestelle Stuben aufgrund der ausschließlich nationalen Betrachtung als Endhaltestelle vorgesehen. Nach der Grenze führt die Straße allerdings weiter an den Achensee sowie ins Inntal.

Beim Tegernseer Verkehrsforum 2022 wurde die Notwendigkeit einer grenzüberschreitenden Linie mehrfach betont. Durch die 2021 gegründete Euregio SBM ist anschließend eine Kooperation entstanden, die den Grundstein für das im Folgenden beschriebene grenzübergreifende Projekt legte.

Ziel des Projekts ist eine grenzüberschreitende, ganzjährige und stündlich verkehrende Busverbindung zwischen den Ortschaften Tegernsee und Jenbach. Die Busse sollen mit Radanhängern ausgestattet werden um eine verlässliche Sportgerätemitnahme zu ermöglichen. Das Angebot soll von 7.00 Uhr bis 19.00 Uhr verfügbar sein. Damit wird in den angrenzenden Ortschaften der Durchgangsverkehr reduziert und für alle Nutzergruppen (Tagestourismus, EinwohnerInnen, Urlaubsgäste, PenderInnen) ein attraktives Mobilitätsangebot geschaffen. 

Geplante Förderprojekte: 

Euregio SBM: Umweltschonende Mobilität