Seiteninhalt

Mobilität

Mit der Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs kann jede Bürgerin und jeder Bürger etwas zum Schutz der Umwelt tun. Die enge Verzahnung von Schienen- und Busverkehr, ergänzt mit den Angeboten der Schifffahrt und des Anrufsammeltaxis ermöglichen Berufstätigen wie Ausflüglern, ohne eigenes Auto sowohl nach München als auch von der Großstadt in unseren Landkreis zu gelangen, aber auch in der Region mobil zu sein.

Aktueller Stand Mobilität

Was wird getan für die Verbesserung der Mobilität in unserem Landkreis? Fachbereichsleiter Peter Schiffmann lieferte im Kreisentwicklungsausschuss einen knackigen Überblick über alle Mobilitätsthemen. Hier kurz und knapp nachlesen: 

Stadtradeln 2021

Es wird wieder geradelt: Im ganzen Oberland und damit auch im Landkreis Miesbach findet vom 19. Juni bis 9. Juli 2021 wieder das ‚Stadtradeln´statt. Dabei haben sich die Organisatoren von Landkreis Miesbach, Alpenregion Tegernsee Schliersee (ATS), Stadt Miesbach sowie Marktgemeinde Holzkirchen einige Neuerungen einfallen lassen, um noch mehr Menschen für das Radfahren zu begeistern und eine corona-konforme Durchführung ermöglichen.
Radfahren liegt wieder voll im Trend: egal ob im Alltag oder auf dem Weg zur Arbeit, zum Einkaufen mit dem Lastenrad oder in der Freizeit auf dünnen Rennradreifen haben schon vor der Corona-Pandemie viele Menschen die Vorteile des Radfahrens wieder entdeckt – und durch Corona ist die Entwicklung im Jahr 2020 sogar noch beschleunigt worden. Kein Wunder also, dass die Aktion ‚Stadtradeln‘, die im Jahr 2020 erstmals in der Region stattfand, trotz des corona-bedingt späten Durchführungszeitpunktes im Oktober ein großer Erfolg war.
Dabei funktioniert ‚Stadtradeln‘ ganz einfach: sowohl Einzelpersonen, als auch Gruppen wie Radsportgruppen, Vereine oder Unternehmen können sich ab sofort unter www.stadtradeln.de anmelden und registrieren. Jeder angemeldete Nutzer kann dann über die Stadtradeln-App während der Aktion vom 19. Juni bis 9. Juli 2021 seine Radkilometer aufzeichnen und am Ende werden regionsintern die jeweils gefahrenen Kilometer der einzelnen Teilnehmer miteinander verglichen.
Seit 2008 treten bundesweit Kommunalpolitiker und Bürger für mehr Klimaschutz und Radverkehr in die Pedale. Die Idee ist, 21 Tage lang möglichst viele Alltagswege klimafreundlich mit dem Fahrrad zurückzulegen. Dabei ist es egal, ob man bereits jeden Tag fährt oder bisher eher selten mit dem Rad unterwegs ist. Jeder Kilometer zählt – erst recht, wenn man ihn sonst mit dem Auto zurückgelegt hätte. Alle, die im Landkreis leben, arbeiten, einem Verein angehören oder eine Schule besuchen, können beim Stadtradeln vom Klima-Bündnis mitmachen. Es geht um den Spaß am Fahrradfahren und tolle Preise, aber vor allem darum, einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.

„Unser Ziel ist es, mit dieser Aktion noch mehr Menschen vom Radfahren zu überzeugen“, erklärt Mona Dürrschmidt, Mobilitätsmanagerin beim Landkreis Miesbach. „Als Motivation haben wir uns dieses Jahr gemeinsam mit ATS, Stadt Miesbach und der Marktgemeinde Holzkirchen – neben den bereits bekannten Preisen – auch noch einige Aktionen ausgedacht.“
So wird die ATS eigene Touren ausarbeiten, die die einzelnen Gemeinden auf attraktiven Wegen für Radfahrer miteinander verbinden. Holzkirchen plant unter anderem eine Lastenrad-Show sowie eine Fundrad-Versteigerung und in Hausham bäckt ein Bäcker eigene ‚Radl-Brezen‘. Außerdem wird ein eigener Flyer für den Landkreis angefertigt und verteilt, bei dem alle Aktionen kommuniziert werden. „Wir sind hier noch offen für Ideen“, erläutert Tim Coldewey, der bei der ATS das Projekt vorantreibt. „Bis Ende April dürfen sich alle Leistungsträger bei uns melden, wenn sie tolle und innovative ‚Stadtradel-Aktionen‘ anbieten wollen: von der Self-Service Radreparaturstation über Fahrsicherheitstrainings bis hin zur coronakonformen Verpflegungsstationen sind hier der Kreativität keine Grenzen gesetzt.“
Letztes Jahr hat der Landkreis Miesbach mit 109.849 geradelten Kilometern und 16 Tonnen eingespartem CO2 den zweiten Platz hinter dem Landkreis Weilheim-Schongau erreicht. Mit dabei sind heuer die Stadt Miesbach, die Gemeinden Gmund, Bad Wiessee, Weyarn, Rottach-Egern, Otterfing, Hausham und der Markt Holzkirchen. Wessen Heimatgemeinde nicht gelistet ist, kann für den Landkreis fahren.
Der Landkreis Miesbach bietet während der 21 Tage ‚Stadtradeln´die kostenlose App „RADar!“ an. Darin können Fahrradfahrer störende oder gefährliche Stellen im Radwegeverlauf an ihre Kommunalverwaltung melden.

Fortschreibung des Nahverkehrsplans für unseren Landkreis

2017 fiel der Entschluss die Aufstellung eines neuen  Nahverkehrsplans (NVP) als gemäß BayÖPNVG vorgesehenem Planungsinstrument in zu Auftrag zu geben. Die Erstellung erfolgte in Abstimmung mit der Verwaltung sowie der Zukunftswerkstatt Mobilität als begleitendem Arbeitskreis. Auch eine Bürgerbeteiligung sowie Abstimmungen mit den Verkehrsunternehmen, Gemeinden und Nachbarlandkreisen fanden statt.

Grundsätzlich wurde als langfristiges Ziel definiert in der Fläche wie auch auf den zusätzlich definierten Verkehrsachsen sowie den in unserem Landkreis wichtigen touristischen Achsen die ambitionierten Richtwerte hinsichtlich des Angebotes anzustreben.

Angesichts der Vielfalt weiterer Auf- und Ausgaben im Verkehrssektor (z.B. Kosten Verbunderweiterung MVV), der Grenzen des Vergaberechts, sowie des Gebots der Wirtschaftlichkeit
und der finanziellen Leistungsfähigkeit des Landkreises herrschte im begleitenden Arbeitskreis, der
Zukunftswerkstatt Mobilität, sowie im Kreistag Einverständnis darüber sich diesem Fernziel nur abgestuft annähern zu können.

Bei der Umsetzung soll neben der flächendeckenden Erfüllung der festgelegten Grenzwerte die Erfüllung der Richtwerte auf den touristischen Achsen und Verkehrsachsen, insbesondere am Wochenende zu den Zwischenzügen der BOB im 30-Minuten-Takt, Priorität genießen.

Die einzelnen Maßnahmen werden von der Verwaltung in Abstimmung mit der Zukunftswerkstatt
Mobilität ausgearbeitet und vom Wirtschaftsausschuss beschlossen.

Im jährlich zu veröffentlichenden Gesamtbericht für den ÖPNV 2019 sind im Übrigen nur die Linien / Projekte aufgeführt, die vom Landkreis direkt ausgeschrieben und vergeben werden und nicht die Schülerbeförderung betreffen, d.h. derzeit das Anruf-Sammel-Taxi und die Wendelstein-Ringlinie, siehe hier:

Tickets

Oberland Seniorenticket

Die persönliche Jahreskarte für Fahrgäste ab 60 Jahre.

Gültig auf den RVO-Linien im Oberland (nicht MVV und grenzüberschreitend)

montags bis freitags ab 8 Uhr, an

Wochenenden sowie feiertags ganztägig.

Sie haben Ihren Erstwohnsitz im Landkreis Miesbach oder Weilheim-Schongau, sind mindestens 60 Jahre und geben Ihren Führerschein freiwillig ab? Dann fahren Sie künftig kostenlos in den RVO-Bussen im Oberland, denn dann übernimmt das Landratsamt die Kosten des Oberlandler Seniorentickets für 3 Jahre.


GibtMir5 Tagesticket

Gültig im Landkreis Miesbach

Mit dem Tagesticket fahren Sie allein für 6 €

und in einer Gruppe bis zu 5 Personen für 9 €.

Es gilt von Montag bis Freitag ab 8 Uhr, an

Wochenenden sowie feiertags ganztägig.


Oberlandler Schülerticket

Die Netzerweiterung für Schüler

Das Oberlandler Schülerticket ist direkt beim

Busfahrer erhältlich. Es gilt für einen Monat an

Schultagen ab 14 Uhr, an Ferien- und Feiertagen

sowie am Wochenende ganztägig auf

den RVO-Linien im Oberland (nicht MVV und

grenzüberschreitend).


Tagesticket

1 Tag – 1 Netz

Erwachsene 10,60 €

Kinder 6,60 €

Familien 25,00 €

Ausnahmen:

MVV- und grenzüberschreitende Linien.


Jahreskarte Miesbach

12 Monate fahren, nur 7 bezahlen

Mit der streckengebundenen Jahreskarte

pendeln Sie günstig im Landkreis Miesbach.

Samstags nehmen Sie einen Erwachsenen

und bis zu 3 eigene Kinder unentgeltlich mit.


Mehrfahrtenkarten

Günstiger unterwegs sein mit den Mehrfahrtenkarten.

Sie sind erhältlich als Vierfahrten- und

Zehnfahrtenkarten.


Bus-Pass

1 Ticket - 5 Tage - 1 Regionalnetz

Gültig an 5 beliebigen Tagen innerhalb eines

Monats ab Lösungstag.

Erwachsene 34,20 €

Kinder 19,10 €

Ausnahmen:

MVV- und grenzüberschreitende Linien.


Bayern-Ticket

1 Ticket – 1 Tag – ganz Bayern

Das Bayern-Ticket wird in den Bussen der

RVO anerkannt und auch dort verkauft.

Gültigkeit: Von Montag bis Freitag ab 9 Uhr, an

Wochenenden sowie feiertags ganztägig.

Regionalfahrplan Landkreis Miesbach 2021

Zum Fahrplanwechsel im Dezember 2020 hat der Landkreis Miesbach in bewährter Weise wieder den Regionalfahrplan Landkreis Miesbach 2021 veröffentlicht.

Dieses Fahrplanheft wurde in der 50. Kalenderwoche über den Miesbacher Merkur an alle Abonnenten im Landkreis Miesbach gratis verteilt und ist gültig vom 13.12.2020 bis 11.12.2021.

Das Titelbild wurde in diesem Jahr von Fevziye Marie Eguiguren Gonzalez, Schülerin der Klasse 2d der Grundschule Miesbach, gemalt.

Beinhaltet sind in diesem Fahrplanheft die Fahrpläne der BOB, der RVO, des Meridian zwischen Holzkirchen und Rosenheim, des Meridian zwischen München und Holzkirchen, der S 3 und S 7, sowie die Fahrpläne von den Ortsverkehren, Skibusse, Bayerische Seenschifffahrt, der Wendelsteinringlinie, der Bergbahnen der Landkreise Miesbach und Bad Tölz sowie Informationen zum Anruf-Sammel-Taxi (AST).

Das Fahrplanheft kann nachträglich in den Bussen des Regionalverkehr Oberbayern, bei den Gemeinden oder im Landratsamt erworben werden.

Förderungen

ÖPNV:

Mobilität im ländlichen Raum - Das Förderprogramm unterstützt die Aufgabenträger des Öffentlichen Personennahverkehrs, die Verkehrserschließung im ländlichen Raum zu verbessern und auszuweiten.

Elektromobilität und Wasserstoff:

Ladestationen für Elektroautos an Wohngebäuden - Zuschuss von 900 Euro pro Ladepunkt

Förderung von elektrisch betriebenen Fahrzeugen (Umweltbonus)

Öffentlich zugängliche Ladesäulen - Mit einer Förderquote von bis zu 80%! Antragsberechtigt sind kleine und mittelständische Unternehmen, kleine Stadtwerke und kommunale Gebietskörperschaften sowie Unternehmen des Einzelhandels und des Hotel- und Gastgewerbes. 

Elektrofahrzeuge und Infrastruktur - Gefördert wird der Aufbau von elektrischen Fahrzeugflotten im kommunalen, regionalen und gewerblichen Umfeld.

Förderprogramm zur Erneuerung der Nutzfahrzeugflotte

Förderung: Elektromobilitätskonzepte

Förderprogramm zum Aufbau einer Wasserstofftankstelleninfrastruktur in Bayern

Radverkehr:

Klimaschutz durch Radverkehr (Besonders interessant für Kommunen: Für finanzschwache Kommunen ist erstmals eine 100% - Förderung für ausgewählte Klimaschutzmaßnahmen möglich.)

Sonderprogramm »Stadt und Land« für eine flächendeckende Fahrradinfrastruktur. 

Förderrichtlinien für Mikro-Depots und E-Lastenräder: Das BMU fördert die Anschaffung von E-Lastenfahrrädern für den fahrradgebundenen Lastenverkehr.

Förderung von E-Lastenfahrrädern

Wohin du willst App

Dokument anzeigen: Wohin du willst App
Autor: Der Systemadministrator